Umrundung Spitzbergens
MS SEA ENDURANCE

14 Tage - Expeditionsschiffsreise

Überblick

Diese deutschsprachige Expeditionsreise zeigt Ihnen die ganze Vielfalt des arktischen Archipels.

Sie erkunden den Norden Spitzbergens und machen einen Abstecher zur Eiskappe Austfonna auf Nordaustland. Ein weiterer Höhepunkt ist der, im Südwesten Spitzbergens gelegene, Hornsund. Mit seinen insgesamt acht Gletschern gehört er zu einem der schönsten Fjorde des Archipels.

Auf dieser Reise werden Ausflüge unterschiedlicher Ausprägung angeboten, je nach Wanderlust können Sie sich spontan den unterschiedlichen Gruppen anschließen.

Überblick über den Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise / Oslo
  • 2. Tag: Oslo / Longyearbyen
  • 3. Tag: Longyearbyen
  • 4. Tag: Ny Ålesund / Kongsfjord
  • 5. Tag: Fuglesongen / Raudfjord
  • 6.-7. Tag Lågøya / Sjuøyane
  • 8. Tag: Hinlopenstaße
  • 9. Tag: Nordaustland / Barentsøya
  • 10. Tag: Freemansund / Edgeøya
  • 11. Tag: Hornsund
  • 12. Tag: Isfjord
  • 13. Tag: Longyearbyen / Oslo
  • 14. Tag: Oslo / Rückreise

Hinweise

  • Die Route und das endgültige Programm während der Schiffsreise werden vor Ort vom Expeditionsleiter und dem Kapitän anhand der Eis- und Wetterverhältnisse sowie der Möglichkeiten zu Tierbeobachtungen entschieden. Der hier beschriebene Reiseverlauf dient lediglich als Beispiel.
  • Die Passage der Hinlopenstraße ist meist ab Juli möglich. Eine Umrundung Spitzbergens ist abhängig von den Eisverhältnissen und kann nicht garantiert werden. Je nach Eisverhältnissen wird eine Alternativroute gefahren.
  • Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Krankenrücktransport muss nachgewiesen werden.
  • Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens vor Reiseantritt ist vorgeschrieben.
  • Bei dieser Reise müssen eigene Gummistiefel mitgenommen werden.
  • Einzelreisende: Buchung von geteilten Kabinen auf Anfrage.
Reiseverlauf

1. Tag: Anreise / Oslo

Flug nach Oslo, Übernachtung.

2. Tag: Longyearbyen

Weiterflug nach Longyearbyen. Je nach Flugzeit unternehmen Sie an diesem oder am nächsten Tag eine Wanderung in das landschaftlich schöne Tal Adventdalen. Übernachtung.

3. Tag: Longyearbyen

Gemeinsam mit Ihren Reiseleitern erkunden Sie Longyearbyen und erfahren dabei Interessantes zu Geschichte, Geologie, Flora und Fauna. Dabei steht auch der Besuch des Svalbard Museums auf dem Programm. Am Nachmittag erfolgt die Einschiffung auf die QUEST und Ihre Expeditionsreise beginnt mit der Fahrt durch den malerischen Isfjord.

4. Tag: Ny Ålesund / Kongsfjord

Der geschichtsträchtige, ehemalige Bergbauort Ny Ålesund wird heute angelaufen. Von hier aus starteten einige Expeditionen zum Nordpol, auch Umberto Nobile machte hier mit seinen Luftschiffen Norge und Italia fest. In Ny Ålesund befindet sich auch das nördlichste Postamt der Welt. Am Nachmittag ist die Erkundung des Kongsfjords, der als einer der schönsten Fjorde Spitzbergens gilt, geplant. Ein Höhepunkt ist die Fahrt zu der beeindruckenden Gletscherfront des Kongsbreen.

5. Tag: Fuglesongen / Raudfjord

Der Nordwesten der Inselgruppe war im 17. Jahrhundert das Zentrum des Walfangs. Gräber und zerfallende Tranöfen aus dieser Zeit kann man bei Smeerenburg sehen. Auf der Insel Fuglesongen sind zehntausende Krabbentaucher beheimatet. Das nächste Ziel ist der ca. 20 km lange Raudfjord, an dessen Ufern sich zahlreiche gute Anlandemöglichkeiten bieten.

6.-7. Tag: Lågøya / Sjuøyane

Weiterfahrt entlang der unter Naturschutz stehenden Insel Moffen, auf der sich meist hunderte Walrosse dicht gedrängt am Ufer aufhalten. Die Insel darf nicht betreten werden, aber mit den Zodiacs kann, je nach Wetterverhältnissen, nahe zu diesen eindrucksvollen Tieren gefahren werden. Auf Lågøya sieht man Thorshühnchen, Eiderenten und auch meist einige Walrosse am Strand. Die Insel Phippsøya in der Inselgruppe Sjuøyane liegt auf dem 81. Breitengrad und somit etwa auf der halben Strecke zwischen dem norwegischen Nordkap und dem Nordpol. Je nach Eissituation wird Ihr Schiff anschließend bis zur Packeiskante fahren.

8. Tag: Hinlopenstraße

Die wegen ihrer starken Strömung und Eisgangs berüchtigte Hinlopenstraße begeistert den Betrachter mit Eiskappen, den für Spitzbergen typischen Plateaubergen und polaren Wüsten. Es bieten sich zahlreiche gute Gelegenheiten für Wanderungen oder für Zodiacfahrten. Besonders beeindruckend ist der bekannte Vogelfelsen Alkefjellet, der mit tausenden Dickschnabellummen bevölkert ist.

9. Tag: Nordaustland / Barentsøya

Weiterfahrt entlang der Küste von Nordaustlandet, wo sich weitere Gelegenheiten bieten um anzulanden sowie Walrosse, Ringel- und Bartrobben, Belugas und Zwergwale zu sehen. Ein besonderes Schauspiel bietet die Gletscherkante Bråsvellbreen: hier strömen Schmelz­wasserflüsse in Form von Wasserfällen direkt von der Gletscherkante ins Meer. Auf der Insel Barentsøya sind schöne Wanderungen durch die Tundra möglich, in der man oft Rentiere grasen und Gänse brüten sieht.

10. Tag: Freemansund / Edgeøya

Fahrt durch den Freemansund, der die beiden Inseln Barentsøya und Edgeøya voneinander trennt. Auf Edgeøya ist ein Landgang beim Kapp Lee geplant. Walrosse ruhen sich hier häufig an den dunklen Stränden aus und auch Rentiere und Polarfüchse sind auf der Insel zahlreich beheimatet.

11. Tag: Hornsund

Sie passieren das Südkap von Spitzbergen und laufen in den Hornsund ein. Berge erheben sich in diesem Fjord bis zu einer Höhe von 1.429 Meter und zahlreiche Gletscher wälzen ihre Eismassen die Hänge herab ins Meer. Die Gletscher kalben stetig, so dass der Fjord meist mit vielen Eisbergen gefüllt ist. Es gibt hier gute Chancen Eisbären zu sichten.

12. Tag: Isfjord

Der Isfjord bietet zahlreiche Landungsmöglichkeiten, wie den Felsen Alkhornet. Dieser erhebt sich 617 Meter hoch auf der Nordseite über dem Eingang des Isfjord. Auf den steilen Felsen brüten Dreizehenmöwen und Dickschnabellummen. Am Abend erreicht Ihr Schiff wieder Longyearbyen.

13. Tag: Longyearbyen / Oslo

Transfer zum Flughafen und Flug nach Oslo, Übernachtung.

14. Tag: Oslo / Rückreise

Rückflug zu Ihrem Heimatflughafen.

 

Hinweise

Der dargestellte Reiseverlauf und die geplanten Anlandungen können vom Expeditionsteam je nach aktuellen Wetter/Eisbedingungen oder bei Aussicht auf voraussichtliche, außergewöhnliche Tierbeobachtungen geändert werden.

Änderungen der Route müssen wir uns aufgrund von aktuellen Wetter- und Eisbedingungen ausdrücklich vorbehalten. Die Passage der Hinlopenstraße ist meist ab Juli möglich. Eine Umrundung Spitzbergens ist abhängig von den Eisverhältnissen und kann nicht garantiert werden.

Die Sichtung von Eisbären und/oder Eisbergen/Packeis ist keine zugesicherte Leistung.

im Reisepreis inkl.
  • Linienflüge mit SAS nach Longyearbyen und zurück in Economy Klasse
  • alle Flughafensteuern und -gebühren
  • 2 x Übernachtung/Frühstück im Radisson Airport Hotel Oslo
  • 1 x Übernachtung/Frühstück im Radisson Blue Polar Hotel in Longyearbyen
  • Wanderung in das Adventdalen, Ortsrundgang in Longyearbyen
  • Besuch des Svalbard Museums in Longyearbyen
  • Mittagsimbiss (Lunchbox) am 3. Tag
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie ab/bis Longyearbyen mit Vollpension
  • deutschsprachiges Expeditionsteam und wissenschaftliche Vorträge an Bord
  • alle Landausflüge und Zodiacfahrten während der Schiffsreise
  • Transfers zwischen Flughafen, Hotel und Schiff in Longyearbyen
  • Informationsmaterial und 1 Reiseführer Spitzbergen pro Kabine

Hinweise

  • Es werden keine Gummistiefel an Bord gestellt! Es müssen eigene Gummistiefel mitgebracht werden.

Veranstalter: Polaris Tours GmbH (es gelten die Reisebedingungen von Polaris Tours GmbH)

Einreisebestimmungen Spitzbergen

Eignung für Personen mit eingeschränkter Mobilität
Diese Reise ist im Allgemeinen nicht geeignet bei körperlichen Einschränkungen.

Termine & Preise

Termine

23.07. - 05.08.2019 - D

D = deutschsprachige Reise

Preise
Flug ab Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München

Kabinenkategorie /
Pers. pro Kabine
A3
3
A2
2
A1
1
B2
2
C2
2
D2
2
Eignerkabine
2
pro Person in € 7.340,- 8.790,- 13.990,- 9.090,- 9.090,- 9.490,- 9.790,-

Frühbucherbonus bei Buchung bis 31.10.2018:
300,- € (alle Kabinenkategorien)

Abflug ab Bremen, Hannover, Stuttgart, Wien und Zürich: Aufpreis € 60,- pro Person.

Einzelreisende: Buchung von geteilten Kabinen auf Anfrage.

MS SEA ENDURANCE

Die MS SEA ENDURANCE (ehemals QUEST) ist ein ehemaliges Linienschiff, das 12 Jahre lang unter dem Namen SAQQIT ITTUK entlang der Küste von Grönland fuhr.  Nach einem vollständigen Umbau zum Expeditionsschiff im Frühjahr 2004 wurde sie zunächst als DISKO II und später bis 2016 als QUEST für Expeditionsseereisen eingesetzt. Die MS SEA ENDURANCE verfügt über insgesamt 26 Außenkabinen und Suiten und befährt mit maximal 52 Passagieren die arktischen Gewässer zwischen Grönland, Island und Spitzbergen.

Im Frühjahr 2016 erhielt das Schiff aufgrund eines Eignerwechsels den Namen MS SEA ENDURANCE.

Über dem Brückendeck befindet sich eine verglaste Panorama-Lounge, von der Sie einen hervorragenden 270° Ausblick auf die eindrucksvolle arktische Szenerie haben. Auf der offenen Brücke sind Sie stets gerne willkommen, um dem Kapitän und den Offizieren beim Navigieren „über die Schulter“ zu sehen. Das Expeditionsteam der SEA ENDURANCE, bestehend aus wissenschaftlichen Lektoren und ortskundigen Reiseleitern, vermittelt Ihnen bei Vorträgen und Exkursionen Interessantes und Wissenswertes über Land und Leute sowie über die Fauna und Flora der Arktis.

Aufgrund ihres geringen Tiefgangs von nur 3,5 m kann die QUEST auch solche Buchten und Fjorde befahren, die für größere Kreuzfahrtschiffe unerreichbar sind.

Zur Eisklasse ist folgendes zu sagen: da es sich um einen Zweckbau für die grönländischen Küstengewässer handelt, wurde besonderer Wert auf die passive Sicherheit durch einen sehr stabilen Rumpf gelegt. Dieser wurde nach den Vorgaben der Eisklasse A1A konstruiert. Für die Gesamteisklasse ist aber auch die Maschinenleistung maßgeblich und die wurde – für die Küstenschifffahrt üblich – auf niedrigen Verbrauch optimiert. Daher ist die Gesamteisklasse „nur“ bei A1B. Es handelt sich also um ein sparsames Schiff mit äußerst stabilem Rumpf!

Alle Kabinen sind mit mindestens einem großen Fenster, Stuhl mit Tisch, Badezimmer mit WC, Dusche, Waschbecken, Spiegelschrank und Fön ausgestattet. Sie verfügen weiterhin über ausreichend Staumöglichkeiten für Kleidung und Ausrüstung während der Reise. Stromanschluss in allen Kabinen: Euro-Stecker mit 230 V.

Wissenswertes

  • Bordsprache: Deutsch, Englisch
  • deutschsprachiges Expeditionsteam und Reiseleiter an Bord
  • Zahlungsmittel an Bord: US-Dollar und gängige Kreditkarten
  • das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens ist vorgeschrieben
  • ein Arzt ist an Bord

Schiffsdaten

Flagge: Panama
Baujahr: 1992, Umbau: 2004
Passagiere max.: 52
Besatzung: ca. 26
Länge: 49,90 m
Breite: 10,80 m
Tiefgang: 3,50 m
BRZ: 1.211 t
Geschwindigkeit max.: 12 Knoten
Eisklasse: 1B (Rumpf 1A)
Stromspannung: 220 V

Kabinenkategorien / Deckplan

MS Sea Endurance (Quest) - Kabinenkategorien

Deckplan MS Quest