Die klassische Tour EH-13

9 Tage - 215 km im Sattel

Überblick

Diese Tour bietet eine Vielfalt von unterschiedlichen Landschaften und die attraktivsten Sehenswürdigkeiten im Süden von Island.

Zunächst geht es durch Täler und Wiesen zum verborgenen "Tal des Pferdes" im Hengill-Gebiet. Von da aus reiten wir an den Ufern des größten isländischen Binnensees entlang nach Thingvellir, wo die Isländer vor über 1000 Jahren das älteste noch existierende Parlament der Welt gründeten. Wir überqueren die Hochheide Lyngdalsheidi und reiten zum Geothermalgebiet um den großen Geysir. Von dort geht es weiter zum nahen Gullfoss, den viele für den schönsten Wasserfall in Island halten.

Wir überqueren das Hochland zwischen den Gletscherflüssen Hvítá und Thjórsá und besichtigen Thjófafoss (Wasserfall der Diebe). Durch einen isländischen Birkenwald gelangen wir zum berühmten Vulkan Hekla, zu dessen Füßen diese Tour endet.

Kurzinfos

  • 9-tägige Reittour, davon 7 Tage reiten
  • tägliche Reitstrecke: 20 - 45 km (4 – 9 Stunden), Gesamtstrecke: 215 km
  • für fortgeschrittene und erfahrene Reiter
  • Schlafsackunterkünfte (eigener Schlafsack muss mitgebracht werden)
  • Vollverpflegung
  • englisch-/mehrsprachige Reiseleitung
  • maximale Teilnehmeranzahl: bis 18 Personen (siehe Reisebedingungen, Punkt 10)
  • Treffpunkt: Reykjavík

Die klassische Tour im Überblick

  • 1. Tag: Ankunft – Reykjavík – Hveragerdi
  • 2. Tag: Hveragerdi – Kolvidarhóll
  • 3. Tag: Kolvidarhóll – Thingvellir – Heidarbaer
  • 4. Tag: Skógarhólar – Geysir/Myrholt
  • 5. Tag: Geysir/Myrholt – Helgaskáli
  • 6. Tag: Helgaskáli – Hólaskógur
  • 7. Tag: Hólaskógur – Fellsmúli
  • 8. Tag: Fellsmúli – Reykjavík
  • 9. Tag: Abreise

Manche Termine können auch in umgekehrter Richtung durchgeführt werden.

*bern//Har#d7
Reiseverlauf

1. Tag: Reykjavík - Hveragerdi

Abholung zwischen 17:30 - 18:00 vom BSI Busterminal oder von Ihrer Unterkunft in Reykjavík und Fahrt zum Reiterhof "Vellir”, wo Sie in Gästehäusern untergebracht werden. Nach einem gemeinsamen Abendessen werden Sie mit den Details der nächsten Tage vertraut gemacht.

2. Tag: Hveragerdi – Kolvidarhóll

Von Hveragerdi im Bezirk Ölfus folgen wir einer alten Route auf die Hellisheidi. Wenn wir das Hochmoor erreichen, reiten wir am Lavafeld Kristnitökuhraun entlang in Richtung des Vulkans Hengill. Dieses Lavafeld entstand im Jahr 1000 bei einem Ausbruch des Hengill. Einer Sage zufolge war diese Eruption die Rache der alten Götter Thór, Ódinn und Freyr, und sie beeinflusste die Annahme des Christentums in Island. Weiter geht es zwischen Bergen und Lava nach Kolvidarhóll, wo man schon in alten Zeiten Rast gemacht hat. Wir verbringen die Nacht auf unserem Reithof Vellir (21 km, 4 Stunden).

3. Tag: Kolvidarhóll – Thingvellir – Heidarbaer

Wir reiten in nördlicher Richtung am Fuß der Berge Húsmúli und Hengill. Durch eine enge Kluft erreichen wir das Tal Marardalur, das Tal der Pferde. Weiter geht es über den Dyrfjöll (Torberg), von dem wir eine herrliche Aussicht auf den See Thingvallavatn haben. Unsere Strecke führt am See entlang, vorbei an Hestvík bis zum Hof Heidarbaer, wo unsere heutige Etappe endet. Anschließend besichtigen wir das Althing in Thingvellir. Von dort ist es nicht weit zu unserer Unterkunft in Skógarhólar, wo bis 1978 große nationale Pferdewettkämpfe stattfanden (38 km, 6 - 7 Stunden).

4. Tag: Skógarhólar – Geysir/Myrkholt

Heute reiten wir durch den Thingvellir Nationalpark. Am Gjábakki haben wir eine hervorragende Aussicht über den Grabenbruch, wo die Eurasische und die Europäische Kontinentalplatte auseinanderdriften. Bei guter Sicht beeindruckt der ganzjährig mit Schnee bedeckte Schildvulkan Skaldbreidur in der Ferne.

Wir durchqueren das Moor Lyngdalsheidi und halten bei den Lavahöhlen Laugarvatnshellir. Unsere Reitetappe endet am See Laugarvatn. Mit einem Bus werden wir in unser Gästehaus Myrkholt in der Region Geysir/Gullfoss gebracht, nur wenige hundert Meter entfernt von der berühmtesten Sehenswürdigkeit Islands, der Springquelle Geysir. Ganz in der Nähe befindet sich der Gullfoss, einer der schönsten Wasserfälle Europas, den wir auch noch besichtigen wollen (35 km, 6 - 7 Stunden).

5. Tag: Geysir/Myrkholt – Helgaskáli

An diesem Tag reiten wir erstmals ins isländische Hochland. Unterwegs haben wir einen herrlichen Blick auf den Gletscherfluss Hvítá, der in vielen hundert Jahren eine beeindruckende Schlucht geschaffen hat. Am Nachmittag erreichen wir die Hütte Helgaskáli am Fluss Litla-Laxá, wo wir übernachten (35 km, 6 - 7 Stunden).

6. Tag: Helgaskáli – Hólaskógur

Weiter geht es durch das weite Hochland. Die Stille wird nur unterbrochen durch das Rauschen des Háifoss, des zweithöchsten Wasserfalls Islands (122 m), an dem wir eine Pause machen. Unser Tagesziel ist die schön gelegene Hütte Hólaskógur. Wir hören die Geistergeschichte über die alte Hütte, die nur wenige hundert Meter entfernt von der neuen steht, und können ein Bad im klaren, kalten Fluss Fossá nehmen (20 km, 4 Stunden).

7. Tag: Hólaskógur – Fellsmúli

Der größte Teil dieser Tagesetappe führt entlang der Thjórsá, des längsten Flusses Islands. Wir passieren den markanten Berg Búrfell, der einst Heim für Riesen und Trolle war, und den Tröllukonuhlaup, die Stelle, an der die Trollfrauen über den Fluss gesprungen sind. Einige Kilometer weiter haben wir einen guten Blick auf den Thjófafoss, über den es viele Erzählungen gibt. Mit Ausblick auf den Vulkan Hekla beenden wir den heutigen Ritt in Fellsmúli. Wir übernachten im Gemeindezentrum Brúarlundur (45 km, 8 Stunden).

8. Tag: Fellsmúli – Reykjavík

Auf weichem Grashügeln folgen wir dem Flusslauf der Eystri-Rangá. Den ganzen Tag können wir den Vulkan Hekla sehen, der im Mittelalter als “Tor zur Hölle” bezeichnet wurde. Wir beenden unsere Tour in Fellsmúli, von wo uns ein Bus zurück nach Reykjavík bringt (24 km, 4 Stunden).

9. Tag: Reykjavík

Die Tour endet mit dem Frühstück. Mit dem Flughafenbus haben Sie die Möglichkeit, direkt von Ihrer Unterkunft zum Flughafen in Keflavík zu fahren oder Sie können auch die Reise in Island verlängern.

Änderungen des Reiseverlaufs sind vorbehalten.

Manche Termine können auch in umgekehrter Richtung durchgeführt werden.

im Reisepreis inkl.

Leistungen

  • Reittour laut Beschreibung
  • 7 Nächte in Schlafsackunterkünften in Berghütten, Gemeindezentren, Gästehäusern (eigener Schlafsack muss mitgebracht werden)
  • 1 Nacht im Gästehaus in Reykjavík nach der Tour
  • Vollpension (außer dem Abendessen am 8. Tag)
  • Reithelm und Regenkleidung
  • erfahrene Reitlehrer (englisch-/mehrsprachig)

(gesetzlich vorgeschriebener Reisepreis-Sicherungsschein)

Nicht inbegriffen

  • Flug und Flughafentransfers
  • Schlafsack
  • Abendessen am 8. Tag

Kurzinfos

  • Reittour für Erfahrene Reiter
  • Aufenthalt in Island ist individuell verlängerbar
  • max. 18 Teilnehmer (siehe Reisebedingungen, Punkt 10)
  • Treffpunkt ist Reykjavík
Termine & Preise

Termine 2018

06.06. - 14.06.
03.07. - 11.07.
18.08. - 26.08.
27.08. - 04.09. *

* Tour wird in umgekehrter Richtung durchgeführt.

Preis pro Person

ab/bis Reykjavík € 2.295,-

Wichtige Hinweise zur Anreise nach Island

Flug ab/bis Deutschland/Österreich/Schweiz: Im genannten Preis ist der Flug ab/bis Deutschland/Österreich/Schweiz nicht inbegriffen.

Bitte beachten Sie hierzu die Saisonzeiten der einzelnen Flugverbindungen (siehe Fluginformationen).

Je nach gewünschten Abflughafen und gewünschten Übernachtungen in Reykjavík stellen wir Ihnen ein Angebot zusammen.

Sonstiges

Desinfektion von Reitbekleidung

Um Infektionskrankheiten von Island fernzuhalten, müssen Reiter folgendes beachten:

  • die Einfuhr von gebrauchtem Reitzeug (z. B. Decken, Peitschen, Striegel, Lederhandschuhe, Leder-Reitschuhe, Wachsmäntel, Reithelme) und aller weiterer nicht vollständig desinfizierbarer Reitbekleidung ist verboten.
  • Gebrauchte Gummi-Reitstiefel etc. können eingeführt werden, müssen jedoch vor der Reise vom amtlichen Tierarzt nachweislich desinfiziert werden.

Notwendige Ausrüstung

  • warme Kleidung
  • Handschuhe
  • Gummireitstiefel
  • Gürteltasche
  • Fliegennetz
  • Sonnencreme

Der Reiterhof stellt Ihnen zur Verfügung

  • Reithelm
  • Regenkleidung