Unterkunftspaket Island - Paket D

8 Nächte in Island - passend für den Fahrplan Frühjahr & Herbst.

Termine & Preise

Termine 2017

passend für Smyril Line Frühling- & Herbstfahrplan gültig 01.04. - 09.06. und 26.08. - 27.10.2017

Leistungen

  • 8 vorgebuchte Übernachtungen in guten landestypischen Unterkünften (6 x Zimmer Etagen-Dusche/WC und 2 x Zimmer Dusche/WC)
  • 8 x Frühstück
  • 1 Straßenkarte, 1 Roman & 1 Reiseführer Island je Fahrzeug

Preise 2017 pro Person (ohne Fährüberfahrt)

D Doppel-/Zweibettzimmer Dreibettzimmer Einzelzimmer
Etagen-Dusche/WC € 850,- € 715,- € 1.390,-
Dusche/WC € 1.120,- € 985,- € 1.930,-
Die Preise für die Fährüberfahrt sowie den Fahrplan finden Sie hier.
Reiseverlauf

Dienstag: Egilsstadir • Dettifoss • Asbyrgi • Husavik (ca. 310 km)

Ankunft in Seydisfjördur/Island am frühen Morgen. Die Fahrt zum Dettifoss führt durch wüstenähnliche Landschaft. Bevor Sie zum Wasserfall Dettifoss kommen, lohnt ein Abstecher zum Fjallakaffi im Mödrudalur. Bei gutem Wetter haben Sie Aussicht auf den Tafelvulkan Herdubreid im Hochland. Über die abenteuerliche Straße 864 geht es schließlich zum mächtigen Wasserfall Dettifoss (saisonabhängig), der ca. 44 m in eine Felsschlucht fällt. In der sagenumwobenen Senke Asbyrgi empfehlen wir einen kurzen Spaziergang zum See unterhalb der Schluchtwand, an dem im Frühsommer Pfeifenten nisten. Über den Hafenort Husavik erreichen Sie Ihre Unterkunft in der Region Godafoss/Myvatn/Husavik (2 Nächte). Wenn Sie wollen, können Sie in Husavik an einer ca. 3-stündigen Walbeobachtungsfahrt teilnehmen (nicht inkl.).

Mittwoch: Myvatn (ca. 100 – 150 km)

Nach dem langen Fahrtag gestern, haben Sie heute viele Gelegenheiten, um der isländischen Natur hautnah bei Spaziergängen oder Wanderungen zu begegnen. Am Myvatn-See finden Sie die Pseudokrater von Skutustadir, aus denen nie Lava geflossen ist. Sie sind durch Wasserexplosionen unter heißer Lava entstanden. In Dimmuborgir können Sie durch bizarre Lavaformationen wandern. Vielleicht haben Sie Lust, ein Bad in natürlich heißem Wasser in der „Lagune des Nordens” zu nehmen. Am Namaskard warten blubbernde Schlammquellen. Wenige Kilometer nördlich liegt der Zentralvulkan Krafla.

Donnerstag: Godafoss • Akureyri • Reykjavík (ca. 440 km)

Heute haben Sie die längste Strecke in Ihrem Island-Urlaub zu bewältigen. Auf dem Weg nach Akureyri empfehlen wir einen Stopp am schönen Wasserfall Godafoss. Weiter geht es auf der Ringstraße entlang von Fjorden und über Hochebenen nach Reykjavík zurück. Im Skagafjördur-Gebiet liegt der gut erhaltene Torfbauernhof Glaumbaer, der heute Museum ist. Übernachtung in Reykjavík (Tagesstrecke inkl. Hvalfjördur ca. 500 km).

Freitag: Reykjavik

Nutzen Sie den Tag für die Hauptstadt Islands. Sie können von hier auch einen Ausflug auf die Halbinsel Reykjanes zur berühmten Blauen Lagune machen oder Sie fahren in das Wandergebiet am Vulkan Hengill nur wenige Kilometer außerhalb von Reykjavik.

Sollten Sie keine 2 Nächte in Reykjavik verbringen wollen, können wir die Route auch entsprechend umplanen. Kontaktieren Sie uns einfach!

Samstag: Reykjavík • Thingvellir • Geysir • Gullfoss (ca. 120 - 150 km)

Im Nationalpark Thingvellir trafen sich ab 930 n Chr. die Isländer, um dort Parlament unter freiem Himmel zu halten. Geologisch ist Thingvellir ebenfalls interessant, da hier der Grabenbruch der beiden auseinanderdriftenden Kontinentalplatten am augenfälligsten ist. Nach kurzer Fahrt gelangen Sie in das Geysirgebiet mit dem aktiven Geysir Strokkur, der ca. alle 5 – 10 Minuten eine kochend heiße Fontäne bis zu 20 m in die Luft schießt, und zum Gullfoss, den goldenen Wasserfall, den viele Islandbesucher für den schönsten Wasserfall halten.

Sonntag: Südküste (ca. 180 - 250 km)

An der Südküste wartet noch der Wasserfall Skogafoss auf Sie, hinter dem der Sage nach eine Schatzkiste versteckt ist. Sehr interessant ist auch das Heimatmuseum in Skogar. Übernachtung in Vik oder Kirkjubaejarklaustur.

Montag: Skaftafell • Gletscherlagune • Höfn (ca. 270 – 300 km)

Sie fahren weiter in das Wanderparadies Skaftafell im Nationalpark Vatnajökull. Hier empfehlen wir Ihnen eine Wanderung zum Wasserfall Svartifoss, der von Basaltsäulen eingerahmt ist. Fahrt entlang des größten Gletschers Europas, Vatnajökull, zur Gletscherlagune Jökulsarlon. Die Lagune fasziniert durch die unzähligen Eisberge. Manche treiben durch den natürlichen Abfluss auch ins offene Meer hinaus. Hier bietet sich eine Fahrt zwischen den Eisbergen an (ca. € 20,– p. P., Dauer ca. 30 – 35 Minuten). Tagesziel ist die Region Höfn.

Dienstag: Höfn • Ostfjorde • Egilsstadir (ca. 300 km)

Wir empfehlen Ihnen heute, an der Küste der Ostfjorde entlang zu fahren. Es bieten sich Ihnen immer wieder imposante Ausblicke! In Djupivogur ist das Langhaus einen Besuch wert. In Stödvarfjördur dürfen Sie das Steinemuseum von Petra nicht verpassen. Die privat zusammengetragene Sammlung ist unbeschreiblich vielfältig und ist sowohl im Haus als auch im Garten zu sehen. In Faskrudsfjördur lädt ein Besuch des kleinen Museums mit Café ein. Das Museum ist den Franzosen gewidmet, die im 19. Jh. zum Fischen in diesen Fjord kamen. Übernachtung in der Region Egilsstadir.

Mittwoch: Borgarfjördur Eystri (ca. 200 km) / Lagarfjlót-See (ca. 120 km) • Seydisfjördur • Norröna

Sie können heute noch den Großteil des Tages rund um Egilsstadir verbringen. Entweder Sie fahren in den Borgarfjördur Eystri, wo farbenprächtige Berge, Felsen und seltene Gesteinsarten bewundert werden können. Wanderfreunde kommen im Borgarfjördur Eystri ebenso auf ihre Kosten. Oder Sie gestalten alternativ den Tag mit einer Rundfahrt um den Lagarfjlót-See bei Egilsstadir. Volkssagen zufolge haust hier der Lindwurm „Lagarfljótsormurinn“, der einen Goldschatz bewacht. Bei Hallormsstadur liegt Islands größtes zusammenhängendes Waldgebiet. Der Wasserfall Hengifoss ist ein schönes Wanderziel für Aktive.

Am späten Nachmittag kurze Fahrt (ca. 25 km) nach Seydisfjördur und Einschiffung auf die Norröna.