Unterkunftspaket Island - Paket C

21 Nächte in Island - passend für den Fahrplan Sommer.

Termine & Preise

Termine 2018

passend für Smyril Line Sommerfahrplan gültig 09.06. - 24.08.2018

Leistungen

  • 21 vorgebuchte Übernachtungen in Island in guten landestypischen Unterkünften (10 x Zimmer Etagen-Dusche/WC und 11 x Zimmer Dusche/WC)
  • 21 x Frühstück
  • 1 Straßenkarte, 1 Roman & 1 Reiseführer Island je Fahrzeug

Preise 2018 pro Person (ohne Fährüberfahrt)

C Doppel-/Zweibettzimmer Dreibettzimmer Einzelzimmer
Etagen-Dusche/WC € 2.620,- € 2.280,- € 4.335,-
Dusche/WC € 3.120,- € 2.780,- € 5.335,-
Die Preise für die Fährüberfahrt sowie den Fahrplan finden Sie hier.

Zwischenstopp auf den Färöer Inseln?

Leistungen

  • 3 Übernachtungen auf den Färöer Inseln je gebuchter Kategorie
  • 3 x Frühstück
  • Broschüre Reiseführer Färöer Inseln
Preise pro Person DZ EZ
Bed & Breakfast, Etagen-Dusche/WC, Frühstück € 170,- € 250,-
im Hotel Torshavn oder Föroyar, Dusche/WC, Frühstück € 330,- € 540,-
Reiseverlauf - Island Total

"Island Total" für jedes Fahrzeug geeignet!

Donnerstag: Borgarfjördur Eystri (ca. 200 km) / Lagarfjlót-See (ca. 120 km)

Am frühen Morgen Ankunft in Seydisfjördur/Island. Um sich in Island erst mal ein wenig zu "akklimatisieren", schlagen wir heute Ausflüge in der Region Egilsstadir vor. Heute haben Sie die Qual der Wahl: Entweder Sie fahren in den Borgarfjördur Eystri, wo farbenprächtige Berge, Felsen und seltene Gesteinsarten bewundert werden können. Wanderfreunde kommen im Borgarfjördur Eystri ebenso auf ihre Kosten. Oder Sie gestalten alternativ den Tag mit einer Rundfahrt um den Lagarfjlót-See bei Egilsstadir. Volkssagen zufolge haust hier der Lindwurm „Lagarfljótsormurinn“, der einen Goldschatz bewacht. Bei Hallormsstadur liegt Islands größtes zusammenhängendes Waldgebiet. Der Wasserfall Hengifoss ist ein schönes Wanderziel für Aktive.

Freitag: Egilsstadir • Raufarhöfn (ca. 230 – 260 km)

Genießen Sie heute die ursprüngliche Landschaft, in die sich kaum Touristen verirren. Entlang der Küste über Vopnafjördur und Thorshöfn nach Raufarhöfn (nur wenige Kilometer vom Polarkreis entfernt).

Samstag: Melrakkasletta • Dettifoss • Asbyrgi (ca. 150 – 180 km)

Über die einsame Ebene Melrakkasletta fahren Sie nach Asbyrgi. Zeit für einen Spaziergang in Asbyrgi. Weiter zum Dettifoss Wasserfall, der ca. 44 m in eine Felsschlucht fällt. Übernachtung in der Umgebung von Asbyrgi.

Sonntag: Asbyrgi • Husavík • Myvatn (ca. 120 – 150 km)

Fahrt zum Ort Husavík, Möglichkeit für eine Walbeobachtungstour (Dauer ca. 3 Stunden). Lust auf ein entspannendes Bad am Myvatn im „Myvatn Nature Bath“? Übernachtung in der Region Godafoss/Myvatn/Husavik (2 Nächte).

Montag: Myvatn (ca. 100 – 150 km)

Heute haben Sie Zeit für Erkundungen rund um den Myvatn, u. a. Wanderung durch die Lavafelder des Vulkans Krafla und zum Krater Hverfjall.

Dienstag: Godafoss • Akureyri • Hvammstangi (ca. 250 km)

Halt am Wasserfall Godafoss. Von Akureyri fahren Sie entlang der Ringstraße über die Öxnadalsheidi in das Skagafjördurgebiet oder alternativ entlang der Küste durch die Orte Olafsfjördur und Siglufjördur (ca. 100 km zusätzlich). Verpassen Sie nicht, den Torfhof Glaumbaer bei Varmahlid zu besichtigen. Übernachtung in der Region Hvammstangi.

Mittwoch: Hvammstangi • Hólmavik • Drangsnes (ca. 200 km)

Ab heute wird es einsamer. In Hólmavík ist ein Besuch des Magie-Museums interessant. In Drangsnes können Sie ein Bad im HotPot an der Küste nehmen. Übernachtung in der Region Drangsnes (2 Nächte).

Donnerstag: Djúpavík (ca. 200 km)

Landschaftlich reizvoll ist ein Ausflug in die Gegend des Reykjarfjördur. An der Küste halten sich oft Seehunde auf und das Meer schwemmt Treibholz an.

Freitag: Hólmavik • Ísafjördur (ca. 260 km)

Fahrt entlang der Fjorde zum Hauptort der Westfjorde, Ísafjördur. Übernachtung dort. Rest des Tages für einen Bummel durch den kleinen Ort.

Samstag: Ísafjördur • Vigur (ca. 30 – 60 km)

Erkundung von Ísafjördur und der Umgebung: Museum Osvör, Bolungarvík und das interessante Museum am Hafen von Isafjördur. Wie wäre es mit einem Ausflug (fakultativ) auf die vorgelagerte Insel Vigur?

Sonntag: Ísafjördur • Breidavík (ca. 200 km)

Fahrt entlang der Fjorde zur westlichsten Spitze Látrabjarg, unterwegs Besichtigung des Wasserfalls Dynjandi. Auf den bis zu 400 m hohen Klippen von Látrabjarg nisten Millionen von Seevögeln, u. a. der Papageitaucher (Mai – Mitte August).

Montag: Latrabjarg • Breidafjördur • Snaefellsnes (ca. 150 km)

Wenn Sie den Tag noch hauptsächlich rund um Látrabjarg verbringen wollen, empfehlen wir Ihnen in der Hauptsaison die Fähr-Abfahrt um 19:00 Uhr ab Brjanslaekur (Fährüberfahrt 2,5 Stunden). Ansonsten können Sie schon um 12:15 Uhr fahren und können so den Rest des Tages für die Erkundung von Snaefellsnes nutzen. Übernachtung auf Snaefellsnes für 2 Nächte.

Fährüberfahrt nicht inkl.: € 48,- pro Auto bis 5 m Länge plus € 48,- pro Person.

Dienstag: Snaefellsnes (ca. 50 – 130 km)

Erkunden Sie die Halbinsel Snaefellsnes: malerische Fischerdörfer, Vogelfelsen in Arnarstapi, den Strand bei Budir, den vergletscherten Vulkan Snaefellsjökull, die Lavazinnen Londrangar, Stykkisholmur.

Mittwoch: Snaefellsnes • Reykjavik (ca. 300 km)

Fahrt in den Borgarfjördur und zu den wunderschönen Wasserfällen Hraunfossar und weiter nach Reykjavik (3 Nächte).

Donnerstag: Reykjavík

Sie haben einen ganzen Tag für die Erkundung der Hauptstadt Reykjavík. Vielleicht haben Sie auch Interesse an einem unserer fakultativen Ausflüge (siehe Tagesausflüge).

Freitag: Reykjanes • Blaue Lagune (ca. 100 – 150 km)

Tagesausflug auf die Halbinsel Reykjanes mit Möglichkeit zu einem ausgedehnten Besuch der berühmten isländischen Blauen Lagune, in der Sie im milchig-blauen Thermalwasser entspannen können.

Samstag: Reykjavík • Thingvellir • Gullfoss • Geysir (ca. 120 – 150 km)

Fahrt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten: Nationalpark Thingvellir, Wasserfall Gullfoss und das Geysir-Gebiet mit dem aktiven Geysir Strokkur. Übernachtung im Geysir-Gebiet.

Sonntag: Südküste • Kirkjubaejarklaustur (ca. 250 km)

Entlang der abwechslungsreichen Südküste (Vík, Dyrholaey, Skogafoss, Seljalandsfoss) Fahrt nach Kirkjubaejarklaustur. Übernachtung dort (2 Nächte).

Montag: Skaftafell (ca. 135 km)

Der ganze Tag steht für Wanderungen im Nationalpark Skaftafell zur Verfügung. Vielleicht haben Sie Lust auf eine 1,5 – 2-stündige Gletscherwanderung (pro Person ca. € 45,–)?

Dienstag: Kirkjubaejarklaustur • Ingolfshöfdi • Jökulsárlón • Höfn (ca. 200 km)

Ab Hofsnes werden Fahrten durch das Watt auf die Felsinsel Ingolfshöfdi angeboten, auf der sich im Sommer Tausende von Seevögeln aufhalten. Weiter zur faszinierenden Gletscherlagune Jökulsárlón mit ihren Eisbergen.

Mittwoch: Höfn • Egilsstadir (ca. 300 – 325 km)

Fahrt entlang der Ostfjorde nach Egilsstadir. Besuchen Sie das Museum Langabud in Djupivogur und das Steinemuseum in Stödvarfjördur.

Donnerstag: Egilsstadir • Seydisfjördur • Norröna (ca. 30 km)

Kurze Fahrt nach Seydisfjördur und Einschiffung am frühen Morgen auf die Norröna.

Reiseverlauf - Hochlandtour

"Hochlandtour" nur mit Geländewagen machbar!

Donnerstag: Borgarfjördur Eystri (ca. 200 km) / Lagarfjlót-See (ca. 120 km)

Am frühen Morgen Ankunft in Seydisfjördur/Island. Um sich in Island erst mal ein wenig zu "akklimatisieren", schlagen wir heute Ausflüge in der Region Egilsstadir vor:

Island Total mit Hochland Entweder Sie fahren in den Borgarfjördur Eystri, wo farbenprächtige Berge, Felsen und seltene Gesteinsarten bewundert werden können. Wanderfreunde kommen im Borgarfjördur Eystri ebenso auf ihre Kosten.

Oder Sie gestalten den Tag rund um den Lagarfjlót-See bei Egilsstadir. Volkssagen zufolge haust hier der Lindwurm „Lagarfljótsormurinn“, der einen Goldschatz bewacht. Bei Hallormsstadur liegt Islands größtes zusammenhängendes Waldgebiet. Der Wasserfall Hengifoss ist ein schönes Wanderziel für Aktive. Wenn Sie beim Hengifoss der Straße nach Osten folgen gelangen Sie ins Hochland und können dort bis zum Staudamm Kárahnúkar fahren.

Freitag: Dettifoss • Husavik (ca. 270 km)

Durch das fruchtbare Tal Jökuldalur geht es über die einsame Hochebene Jökuldalsheidi und die menschenleere Mödrudalsöraefi zum Wasserfall Dettifoss und zum Nationalpark Asbyrgi. In Husavik ist der malerische Hafen sehenswert. Übernachtung in der Region (3 Nächte).

Samstag & Sonntag: Myvatn (ca. 100 – 150 km)

Zwei Tage zur freien Verfügung für die Naturschönheiten rund um den Myvatn-See. Am Myvatn finden Sie die Pseudokrater von Skutustadir, aus denen nie Lava geflossen ist. In Dimmuborgir können Sie durch bizarre Lavaformationen wandern. Am Namaskard warten blubbernde Schlammquellen, etwas nördlich liegt der Zentralvulkan Krafla.
 

Askja (ca. 320 – 380 km) Fahrt durch die bizarre Ódádahraun (Missetäterwüste) ins Hochland zur Caldera Askja. Auf der Rückfahrt zum Myvatn Halt in der Hochlandoase Herdubreidarlindir am Fuße der „Königin der isländischen Berge”, dem Tafelvulkan Herdubreid. Tipp: Wir empfehlen Ihnen die Fahrt zur Askja mit dem Bus ab/bis Myvatn, da entlang der Strecke größere Flüsse durchfahren werden müssen.

Montag: Akureyri • Blönduós (ca. 220 km)

Besuch des wunderschönen Wasserfalls Godafoss. In Akureyri haben Sie etwas Zeit für einen Stadtbummel. Anschließend Fahrt durch das Öxnadalur. In Glaumbaer ist der Torfbauernhof einen Besuch wert.

Dienstag: Skagafjord • Kjölur • Geysir (ca. 215 km)

Inmitten des Hochlandes befindet sich das Geothermalgebiet von Hveravellir (Bademöglichkeit). Zwischen den Gletschern Langjökull und Hofsjökull führt die Piste Kjölur zum Wasserfall Gullfoss. Weiterfahrt in das weltbekannte Geysirgebiet. Übernachtung in der Region.

Mittwoch: Thingvellir • Kaldidalur • Borgarfjördur (ca. 200 km)

Fahrt in den geschichtlich sowie geologisch hochinteressanten Nationalpark Thingvellir. Dort zweigt die Piste Kaldidalur ab, die am Gletscher Langjökull vorbeiführt. Einsame Landschaften im westlichen Hochland liegen vor Ihnen. In Husafell erreichen Sie wieder grüne Wiesen und die einzigartigen Wasserfälle Hraunfossar.

Donnerstag: Borgarfjördur • Drangsnes (ca. 230 km)

Entlang der Ringstraße Fahrt nach Norden. Auf dem Weg können Sie an den Kratern Grabrok eine kleine Wanderung machen. Bei Brú verlassen Sie die Ringstraße und die Autos werden weniger. Tagesziel ist Holmavik oder Drangsnes. An den Stränden finden sich Treibholz und auch Robben (2 Nächte).

Freitag: Djúpavík (ca. 200 km)

Landschaftlich reizvoll ist ein Ausflug in die Gegend des Reykjarfjördur. An der Küste halten sich oft Seehunde auf und das Meer schwemmt Treibholz an.

Samstag: Drangsnes • Isafjördur (ca. 260 km)

Entlang der Fjorde Fahrt nach Isafjördur. Planen Sie Zeit für einen Abstecher nach Reykjanes ein. Dort können Sie in einem Pool in unglaublicher Landschaft baden. Der Ort Isafjördur ist beschaulich. Das Museum am Hafen und das Museum in einer Fischerkate bei Bolungarvik sind sehenswert.

Sonntag: Isafjördur • Latrabjarg (ca. 200 km)

Sie fahren heute sowohl auf Meeresniveau um die Fjorde als auch über die Berge. Die Ausblicke aus „Frosch- und Vogelperspektive” sind beeindruckend. Tagesziel ist Látrabjarg, der westlichste Punkt Islands und Europas. Vielleicht ist noch Zeit, um die bis zu 400 m hohen Klippen bei Látrabjarg zu besuchen. Dort nisten Millionen von Seevögeln, u. a. der Papageitaucher (Mai – Mitte August).

Montag: Latrabjarg • Snaefellsnes (ca. 110 – 160 km)

Wenn Sie den Tag noch hauptsächlich rund um Látrabjarg verbringen wollen, empfehlen wir Ihnen in der Hauptsaison die Fähr-Abfahrt um 19:00 Uhr ab Brjanslaekur (Fährüberfahrt 2,5 Stunden). Ansonsten können Sie schon um 12:15 Uhr fahren und können so den Rest des Tages für die Erkundung von Snaefellsnes nutzen.

Fährüberfahrt nicht inkl.: € 48,- pro Auto bis 5 m Länge plus € 48,- pro Person.

Dienstag: Snaefellsnes (ca. 50 – 150 km)

Verbringen Sie den ganzen Tag auf Snaefellsnes mit Wanderungen an der abwechslungsreichen Küste: Strandspaziergang in Budir, entlang der Vogelfelsen in Arnarstapi etc., immer mit Blick auf den Gletscher Snaefellsjökull.

Mittwoch: Snaefellsnes • Reykjavík (ca. 180 – 240 km)

Am Vormittag Fahrt nach Reykjavík. Rest des Tages zur freien Verfügung für die Besichtigung der charmanten Hauptstadt Islands.

Donnerstag: Reykjavík

Nutzen Sie den Tag für die weitere Erkundung der Hauptstadt Reykjavík. Vielleicht haben Sie auch Interesse an einem unserer fakultativen Ausflüge (siehe Tagesausflüge). Oder Sie können auch auf die Halbinsel Reykjanes fahren, um dort die Schlammquellen bei Krysuvik zu besichtigen und vielleicht ein Bad in der Blauen Lagune zu nehmen.

Freitag: Südküste • Hella (ca. 350 km)

Fahrt entlang der Ringstraße in den Süden Islands. Wir empfehlen Ihnen, bis Dyrhólaey sowie zum schwarzen Strand in Reynishverfi zu fahren. Entlang der Wasserfälle Skógafoss und Seljalandsfoss Rückfahrt in die Region um Hella (2 Nächte).

Samstag: Wandern • Westmänner Inseln

Sie können den Tag heute mit Wanderungen im Vulkangebiet Hengill verbringen. Alternativ können Sie auch mit der Fähre ab Bakki in nur 30 Minuten auf die Westmänner Inseln fahren (Fährüberfahrt wetterbedingt).

Sonntag: Landmannalaugar • Kirkjubaejarklaustur (ca. 245 km)

Über die faszinierende Route Nr. 225 geht die Fahrt nach Landmannalaugar. Zeit für eine kurze Wanderung oder ein entspannendes Bad in einer heißen Quelle. Tagesziel ist die Region Vik oder Kirkjubaejarklaustur (2 Nächte).

Montag: Laki-Krater (ca. 100 – 150 km)

Heute haben Sie interessante Möglichkeiten Ihren Tag zu gestalten. Sie können entweder einen Tagesausflug zu den Laki-Kratern im Hochland unternehmen oder Sie fahren in den Nationalpark Skaftafell und nutzen den ganzen Tag für ausgedehnte Wanderungen (dort haben Sie die Gelegenheit zu einer Gletscherwanderung im Nationalpark).

Dienstag: Skaftafell • Gletscherlagune • Höfn (ca. 200 km)

Im Nationalpark Skaftafell empfehlen wir eine Wanderung zum Wasserfall Svartifoss, der von Basaltsäulen eingerahmt ist. Die Gletscherlagune Jökulsarlon fasziniert durch unzählige Eisberge. Übernachtung im Raum Höfn.

Mittwoch: Höfn • Egilsstadir (ca. 300 km)

Fahrt entlang der malerischen Ostfjorde. Legen Sie Stopps in den Fischerdörfern oder an der imposanten Küste ein und besuchen Sie das Steinemuseum in Stödvarfjördur. Übernachtung im Raum Egilsstadir.

Donnerstag: Egilsstadir • Seydisfjördur • Norröna (ca. 30 km)

Kurze Fahrt nach Seydisfjördur und Einschiffung am frühen Morgen auf die Norröna.

Isländische Hochlandpisten werden je nach Wetter- und/oder Straßenverhältnissen erst Mitte bis Ende Juni geöffnet werden und sind nur mit geländegängigem Fahrzeug befahrbar, da auch Flüsse durchfurtet werden müssen. Es ist unerlässlich, sich vor Ort jeweils über die aktuelle Befahrbarkeit der einzelnen Hochlandabschnitte zu informieren!