Die Gesichter Islands

18 Tage - Kleinbus-/Wanderreise - Kleingruppe

Überblick

Lernen Sie viele verschiedene Gesichter Islands kennen! Dabei besuchen Sie nicht nur die bekannten Landschaften, die auf keiner Reise fehlen dürfen – wir wandern auch in den einsamen, zu Unrecht vernachlässigten Ostfjorden, besuchen die Westmännerinseln, die bunte Welt von Landmannalaugar und die Vulkancaldera Askja!

Auf unseren gemütlichen Wanderungen lernen Sie viel über Island und haben auch die Zeit, an schönen Plätzen einfach die Seele baumeln zu lassen. 

Die kleine Gruppengröße (5-8 Personen) lässt dem Einzelnen viel Freiraum. Isländische Lieder und Geschichten von Elfen und Trollen runden die intensiven Naturerfahrungen ab.

  • leichte bis mittlere Wanderungen (max. 360 Höhenmeter)
  • Hütten-/Gästehausübernachtungen (eigener Schlafsack muss mitgebracht werden)
  • Wandern pro Tag: 1 – 4 Stunden, nicht immer am Stück, teilweise mehrere kürzere Wanderungen pro Tag
  • Mindestteilnehmer: 5 Personen, max. 8 Personen (siehe Reisebedingungen, Punkt 10)

Überblick Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise und Ankommen
  • 2. Tag: Geologische Schätze lassen uns staunen (1 Std. Wanderung)
  • 3. Tag: Karges Hochland -  buntes Hochland (3 Std. Wanderung, +/- 300 m)
  • 4. Tag: Ein-Blick in die Vergangenheit
  • 5. Tag: Wale und Götterpferd (1 Std. Wanderung)
  • 6. Tag: In den Echofelsen (3 Std. Wanderung, +/- 150 m)
  • 7. Tag: Das Feuer Islands (2 oder 5 Std. Wanderung, +/- 200 m)
  • 8. Tag: Riesenburg und Schattenstadt (3 Std. Wanderung, +/- 300 m)
  • 9. Tag: Askja – gewaltig, faszinierend und voller Geheimnisse (Dauer der Wanderung witterungsabhängig)
  • 10. Tag: Zum Wohnsitz der Elfenkönigin
  • 11. Tag: Küstengebirge und tiefe Fjorde
  • 12. Tag: Bunte Liparitberge und Seehunde an weiten Stränden (4 Std. Wanderung, +/- 300 m)
  • 13. Tag: Oase zwischen Gletscherzungen (3 Std. (+/- 290 m) oder 6 Std. (+/- 550 m) Wanderung)
  • 14. Tag: Farbtopf im Isländischen Hochland: Landmannalaugar (4 Std. Wanderung, +/- 360 m)
  • 15. Tag: Vielseitige Südküste
  • 16. Tag: Feuerberg und Papageitaucher (2 und 3 Std. Wanderung, +/-180 m)
  • 17. Tag: Isländische Metropole
  • 18. Tag: Abschied nehmen
Reiseverlauf

1. Tag: Anreise und Ankommen

Flug ab gebuchtem Flughafen nach Keflavík, Island.

Sie werden von Ihrer Reiseleitung am Flughafen in Keflavík erwartet. Kurze Fahrt zur Unterkunft in Grindavik.

2. Tag: Geologische Schätze lassen uns staunen (1 Std. Wanderung)

Heute erkunden wir den sogenannten „Goldenen Kreis“:

Zunächst besuchen wir die alte Thingstätte der Wikinger Þingvellir, zugleich Nahtstelle zwischen eurasischer und amerikanischer Erdplatte. Wir erkunden die Allmännerschlucht zu Fuß, immer ein wenig abseits der Touristenströme.

Dann geht es weiter ins Gebiet der heißen Quellen und zum Geysir. Auch die übrigen Erscheinungen in diesem Hochtemperaturgebiet bezaubern mit ihren bunten Farben.

Schließlich lassen wir uns viel Zeit, um den berühmten “goldenen Wasserfall” Gullfoss zu bewundern.

Übernachtung im Gebiet Haukadalur/Geysir.

3. Tag: Karges Hochland -  buntes Hochland (3 Std. Wanderung, +/- 300 m)

Weiterfahrt entlang der Kjölur-Route. Am Vormittag erkunden wir auf einer abwechslungsreichen Wanderung die bunte und dampfende Welt des Hochtemperaturgebietes Kerlingarfjöll.

Anschließend begeben wir uns auf eine abenteuerliche Fahrt durchs Hochland! Hier erleben wir die Kargheit Islands hautnah! Und doch halten wir zunächst in Hveravellir, wo wir die Möglichkeit haben, in einer natürlichen heißen Quelle zu baden.

Unsere Unterkunft liegt am nördlichen Ende der Hochlandroute.

Übernachtung in Bakkaflöt.

4. Tag: Ein-Blick in die Vergangenheit

Kulturtag! Die alte Torfkirche von Viðimyri und das Torfgehöft von Glaumbær lassen uns eintauchen in die Lebensweise der isländischen Landbevölkerung.

Im wohl gemütlichsten Café ganz Islands können wir verschiedene typisch isländische Kuchen und Kleinigkeiten probieren.

Am späten Nachmittag dann mal wieder etwas Zivilisation in Akureyri (Nonnihaus, Botanischer Garten, Shoppen, Relaxen), wo wir auch übernachten.

Übernachtung in Akureyri

5. Tag: Wale und Götterpferd (1 Std. Wanderung)

Nach einem Besuch des schönen doppelten Wasserfalls Godafoss führt unser Weg entlang der Küste von Islands Norden. Hier bieten sich immer wieder tolle Aussichten auf den Atlantik und eine reiche Vogelwelt.

Nach dem Besuch der Hafenstadt Húsavik, wo die Möglichkeit besteht, mit dem Boot zu einer Walbeobachtung in See zu stechen oder das wunderschöne Walmuseum zu besuchen, fahren wir weiter nach Ásbyrgi.

In Ásbyrgi, dem "Hufabdruck von Odins Pferd Sleipnir", spazieren wir durch ein verwunschenes Birkenwäldchen zu einem versteckt liegenden See.

Übernachtung bei Ásbyrgi.

6. Tag: In den Echofelsen (3 Std. Wanderung, +/- 150 m)

Heute widmen wir den ganzen Tag der gewaltigen Schlucht der Jökulsá á Fjöllum (=Gletscherfluss aus den Bergen).

Wir wandern durch die Echofelsen, die imposant am Rande der Schlucht thronen und besuchen den gigantischen Wasserfall Dettifoss!

Abends gemütlicher Spaziergang im bunten und zischenden Hochtemperaturgebiet Námafjall.

Zwei Nächte im Gebiet des Myvatn.

7. Tag: Das Feuer Islands (2 oder 5 Std. Wanderung, +/- 200 m)

Wanderung durch das erst 1986 noch aktive Vulkanfeld am Mývatn. Hier dampft und raucht es noch unter den Füßen! Gemeinsam gehen wir einen 2-stündigen Rundweg.

Danach können Sie wählen zwischen der Fortsetzung der Wanderung bis zurück zum Myvatn (zusätzlich 3 Std.) oder einem freiem Nachmittag, den Sie nutzen könnten für einen Rundflug oder einen Ausritt.

Abends besteht die Möglichkeit zu einem Bad in der "Blauen Lagune" des Nordens, dem Myvatn Nature Bath!

8. Tag: Riesenburg und Schattenstadt (3 Std. Wanderung, +/- 300 m)

Wanderung vom See vorbei an Höhlen mit heißem Wasser auf den Ringwallkrater Hverfell.

Von hier haben wir eine tolle Sicht über den ganzen Myvatn!

Dimmuborgir, die Schattenstadt, ist ein Labyrinth aus Basalttürmen, die alle Gesichter haben oder aussehen wie Türmchen und Häuser!

Eine abwechslungsreiche Tageswanderung!

Übernachtung Grimsstadir.

9. Tag: Askja – gewaltig, faszinierend und voller Geheimnisse (Dauer der Wanderung witterungsabhängig)

Heute unternehmen wir einen Ausflug zum vielleicht mystischsten Ort Islands: Durch das weite und karge Hochland führt uns unser Weg bis zur mächtigen Caldera der Askja - die Herdubreid, Königin aller isländischen Berge, immer im Blick.

Wir durchqueren weite goldfarbene Bimsfelder, statten der Oase Herðubreiðarlindir einen Besuch ab und wandern schließlich zum Víti, dem Krater der Askja.

Übernachtung Grimsstadir.

10. Tag: Zum Wohnsitz der Elfenkönigin

Borgarfjördur Eystri, unser heutiges Etappenziel, gilt als Wohnstätte der Elfenkönigin.

Eine wunderschöne Wanderung führt uns durch ein Gebiet, das die Isländer als unberührte Landschaft schätzen.

Übernachtung in Borgarfjördur Eystri.

11. Tag: Küstengebirge und tiefe Fjorde

Wir lassen uns treiben und entdecken die kleinen Geheimnisse der Ostfjorde.

Übernachtung in Berunes.

12. Tag: Bunte Liparitberge und Seehunde an weiten Stränden (4 Std. Wanderung, +/- 300 m)

Versteckt liegt die farbenfrohe Welt von Stafafell, die wir auf unserer Wanderung erleben dürfen.

Mit etwas Glück können wir an der wilden Küste Seehunde beobachten.

Am Abend unternehmen wir noch einen Ausflug zum Eissee Jökulsárlón. Der Gletscher kalbt zum Greifen nah, nur 300 m trennen die Gletscherfront vom offenen Meer.

Große Eisblöcke treiben ins Meer und bleiben am schwarzen Strand liegen, eine unwirkliche, einmalige Landschaft wird so erschaffen.

Am Strand lassen wir uns viel Zeit, um die seltsame, fast mystische Stimmung zu genießen – in den Abendstunden begleitet von einer herrlichen Ruhe!

Übernachtung Nähe Eissee.

13. Tag: Oase zwischen Gletscherzungen (3 Std. (+/- 290 m) oder 6 Std. (+/- 550 m) Wanderung)

Den ganzen Tag verbringen wir im Skaftafell Nationalpark. Zwischen zwei Gletscherzungen wandern wir durch Blaubeerfelder und Birkenwäldchen zunächst zu einem herrlichen Aussichtspunkt, von dem aus Sie direkt auf eine gewaltige Gletscherzunge herabschauen und die ganze Sanderfläche zu Füßen des Gletschers überblicken können.

Hier lassen wir die Seele baumeln und machen eine lange Pause.

Danach können Sie wieder wählen zwischen dem direkten Weg zum Wasserfall Svartifoss, der über Basaltsäulen herabstürzt, oder einem Weg weiter bergan, der später ebenfalls zum Svartifoss führt.

Die Reiseleitung wird natürlich die längere Wanderung begleiten.

Da wir in einem Nationalpark sind, ist der kürzere Weg bestens ausgeschildert und absolut nicht zu verfehlen.

Zurück im Tal können Sie dann als Alternative zur langen Wanderung noch zur Gletscherzunge spazieren und sich im Besucherzentrum einen Film über die vulkanische Aktivität unter dem Gletscher anschauen.

Übernachtung Nähe Eissee.

14. Tag: Farbtopf im Isländischen Hochland: Landmannalaugar (4 Std. Wanderung, +/- 360 m)

Den heutigen Tag verbringen wir ausnahmslos im Hochland!

Schon die Hinfahrt ist abenteuerlich und aufregend: wir queren mehrere Flüsse, meist ohne Brücke. Die Landschaft ändert sich nach jeder Wegesbiegung.

Angekommen im Tal von Landmannalaugar wandern wir durch die malerischen bunten Rhyolithberge, vorbei an Schwefelquellen und einer Ebene, die mit Wollgras ausgefüllt ist.

Wir erklimmen den Berg Bláhnúkur, von dessen Gipfel sich ein herrlicher Rundblick bietet.

Zurück im Tal lädt die natürlich warme Lagune, die dem Gebiet auch zu ihrem Namen verhalf (Landmannalaugar = heiße Bäder der Landmänner), zu einem Bad ein.

Übernachtung Afangil.

15. Tag: Vielseitige Südküste

Heute lassen wir uns überraschen von der Vielseitigkeit der Südküste Islands: wilde schwarze Sand- und Kiesstrände mit gewaltiger Brandung bei Dyrholaey locken zur Erkundung.

Wir besuchen das schönste Museum Islands bei Skogar mit alten isländischen Häusern und vielen Gebrauchsgegenständen aus allen Jahrzehnten.

Gleich nebenan schickt der gewaltige Wasserfall Skógafoss seine Gischt in große Höhen.

Das neu eröffnete Besucherzentrum rund um die Eruption des Eyjafjallajökull im Jahre 2010 bietet eine filmische Dokumentation sowie eine spannende Ausstellung und darf bei keinem Islandbesuch fehlen.

Der Seljalandsfoss gehört zu den Lieblings-Wasserfällen der Island-Besucher, da er es erlaubt, hinter dem Wasserschleier vorbeizugehen. Regenhosen nicht vergessen!

Am späten Nachmittag bringt uns die Fähre Herjólfur in einer knappen halben Stunde hinüber zu den Westmännerinseln, nach Heimaey – Heimatinsel!

16. Tag: Feuerberg und Papageitaucher (2 und 3 Std. Wanderung, +/-180 m)

Wir erklimmen den 1973 entstandenen und noch warmen Vulkan Eldfell, genießen den Blick zurück zu Islands Südküste und den Einblick in die Lebendigkeit der Erde.

Am Nachmittag wandern wir entlang der Steilküste im Westen zum Inselstrand, mit guten Chancen, Papageitaucher zu beobachten. Oder aber Sie machen eine Bootstour rund um die Insel, vor allem im Juli sind hier häufig große Orcaherden zu sehen.

Abends setzen wir mit der Fähre wieder über nach Island.

Übernachtung bei Hvolsvöllur.

17. Tag: Isländische Metropole

Fahrt nach Reykjavik, wo wir nach einem Rundgang durch die Stadt unseren restlichen Tag zur freien Verfügung haben (Museum, Stadtbummel, etc.).

Am Abend suchen wir uns ein schönes Restaurant, um die Reise ausklingen zu lassen.

Übernachtung in Reykjavik.

18. Tag: Abschied nehmen

Nach dem gemeinsamen Frühstück verabschieden wir uns voneinander (falls Sie einen frühen Rückflug haben, ggf. kein gemeinsames Frühstück möglich).

Individueller FlyBus-Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Programm-/Routenänderungen aufgrund von Witterungsbedingungen vorbehalten.
im Reisepreis inkl.
  • Flug ab gebuchtem Flughafen inkl. Flughafensteuern
  • Alle Fahrten und Transfers in Island mit komfortablem Kombi/Van
  • Übernachtung in unterschiedlichen, sorgfältig ausgesuchten Unterkünften (Farmhäuser, Ferienhäuser, Pensionen, einfache Hütten); max. vier Nächte mit Schlafsack (eigener Schlafsack muss mitgebracht werden); sonst vorwiegend Doppel-/Zweibettzimmer und max. 5 Nächte im Mehrbett-/Vierbettzimmer - Details siehe "Wichtige Informationen")
  • Frühstück und Abendessen (gemeinsames Zubereiten)
  • qualifizierte inselzeitreisen-Reiseleitung
  • Eintritt Museum Glaumbær
  • Eintritt Museum Skogar
  • Eintritt Museum Eyjafjallajökull
  • Fährüberfahrten Heimaey
  • Transferfahrten
  • FlyBus-Flughafentransfer am Ende der Reise
  • Mindestteilnehmer: 5 Personen, max. 8 Personen (siehe Reisebedingungen, Punkt 10)
Wichtige Informationen

Island wirkt auf der Landkarte zunächst recht klein, doch das täuscht. Daher sind auch je nach Reiseroute längere Fahrtzeiten nicht zu umgehen. An den Tagen, an denen wir auch mal größere Entfernungen zurücklegen müssen, unterbrechen wir die Fahrt aber immer wieder mit kurzen Stopps und Spaziergängen. Dafür haben wir dann auch Tage, an denen wir nur wenig oder gar nicht fahren müssen.

Übernachtung auf dieser Reise in gemachten Betten bis auf folgende Ausnahmen:

  • 17.06.-04.07. 017 - Schlafsack benötigt bei Grimsstadir (2 Nächte)
  • 01.07.-18.07.2017 - Schlafsack benötigt bei Grimsstadir und bei Landmannalaugar (4 Nächte)
  • 08.07.-25.07.2017 - kein Schlafsack benötigt, alle Übernachtungen mit gemachten Betten
  • 29.07.-15.08.2017 - Schlafsack benötigt bei Grimsstadir (2 Nächte)

Wenn Sie nicht gerne in einem Schlafsack liegen, können Sie sich auch ein Bettlaken mitbringen und den Schlafsack einfach als Decke nutzen. Richten Sie sich bei der Wahl des Schlafsackes nach Ihrem persönlichen Wärmebedürfnis in geschlossen Räumen. Denken Sie daran: wir zelten nicht!

Unsere Unterkünfte sind sorgfältig ausgesucht. Je nach Reiseverlauf übernachten wir in Farmhäusern, Ferienhäusern, Pensionen oder einfachen Hütten. Die meisten unserer Unterkünfte bieten uns gemütliche Doppelzimmer mit Einzel-, Doppel- oder Hochbetten. Die Standortwahl bringt bisweilen Einschränkungen hinsichtlich des Angebotes von Unterkünften mit sich, so dass wir zugunsten der Lage (z.B. in Landmannahellir) auch mal in einfach ausgestatteten Hütten übernachten mit bis zu vier Betten in einem Raum. In diesen Hütten befinden sich WC und Waschgelegenheit im Haus, die Duschen sind oft außerhalb und teils kostenpflichtig. Wir bitten Sie, sich vor der Reise darauf einzustellen.

Frühstück und Abendessen bereiten wir gemeinsam zu. Den Einkauf der nötigen Lebensmittel übernimmt die Reiseleitung, Wünsche und Vorschläge sind immer willkommen! Etwa jeden zweiten Tag haben Sie die Gelegenheit, Ihre Tages-Verpflegung zu kaufen.

Für den Fall, dass wir in der Hochsaison die Gästeküche der Unterkunft zusammen mit anderen Gästen nutzen, bringen Sie bitte einen tiefen Teller sowie Besteck mit. Sie finden alles in stabiler Campingausführung mit geringem Gewicht in jedem Outdoorladen.

 

Termine & Preise

Termine 2017

17.06.-04.07. 2017
01.07.-18.07. 2017
08.07.-25.07. 2017
29.07.-15.08. 2017

Preise 2017 pro Person, Flug mit

Fluggesellschaft Flughafen Tag
Icelandair (auf Tarifbasis L-Klasse) Frankfurt Sa.
München Sa.
Hamburg Sa.
Zürich (+) Sa.
Genf (+) Sa.

(+) Aufpreis ab Zürich, Genf: 100,- € pro Person.

pro Person € 3.795,-
Einzelzimmer-Zuschlag nicht möglich

Bitte beachten Sie hierzu die Saisonzeiten der einzelnen Flugverbindungen. Weitere Flugverbindungen wie z. B. mit WOWair oder Germania auf Anfrage.

Wichtige Hinweise zu den Flügen

Abhängig von der Nachfrage können Flugplätze in der günstigsten Buchungsklasse, die in den oben genannten Reisepreisen als Basis dient, für Ihren gewünschten Termin bereits verkauft sein (die Verfügbarkeit für Ihren Wunschtermin erfahren Sie tagesaktuell bei uns). Folgende Zuschläge kommen dann zur Anwendung:

Fluggesellschaft Flugzu-/-abschläge
Icelandair (H-Klasse) 30,- € p. P./Strecke
Icelandair (V-Klasse) 60,- € p. P./Strecke
Icelandair (T-Klasse) 85,- € p. P./Strecke
Icelandair (Q-Klasse) 120,- € p. P./Strecke
 

Rail & Fly, Deutsche Bahn DB (inkl. ICE-Berechtigung, keine Zugbindung)

für Icelandair-Direktflüge: DB, 2. Klasse, Hin- & Rückfahrt € 110,- p. P.